Festival endet mit zwei beeindruckenden Performances

Die vierte Ausgabe des interkulturellen Festivals Made in Stuttgart ist am Sonntag, 11. November 2018, beeindruckend zu Ende gegangen.

Zwei bewegende Performances hielten am Abend das Publikum in Atem: Grégory Darcy und sein Ensemble berührten die rund 200 Zuschauer*innen im Alten Schauspielhaus mit ergreifender Live-Musik und Tanzperformances, insbesondere der Auftritt des Sängers Mazen Mohsen begeisterte. In der Produktion „Menschen tanzen“ wurden die Stile aller 11 Tänzer*innen und 6 Musiker*innen aus Indien, dem Iran, Somalia, Burkina Faso, der Elfenbeinküste, aus Syrien, Montenegro, Kolumbien, Frankreich und Deutschland unter der Leitung von Darcy zu einer gemeinsamen Choreografie vereint.

Im Anschluss und als abschließend aufgeführte Produktion des Festivals präsentierte das post theater in Zusammenarbeit mit dem SubHuman theatre aus Sofia im Theaterhaus Stuttgart das Stück „satellites – Mission Stuttgart“ – ein Bühnenstück über persönliche Biografien, Propaganda und Geopolitik vergangener Zeiten. Kostüme und Kulisse waren für das Drama zweier Menschen, die aus verschiedenen Welten kommen, ausdrucksstark gewählt.

Alle Beteiligten freuen sich schon auf die nächste Ausgabe des interkulturellen Festivals Made in Stuttgart 2020!