Grußwort von Dr. Fabian Mayer, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart

Liebe Besucher*innen,

liebe Teilnehmer*innen des interkulturellen Festivals „Made in Stuttgart“,

von den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie war im letzten Jahr besonders die Kunst- und Kulturszene betroffen. So musste leider auch das interkulturelle Festival „Made in Stuttgart“ pandemiebedingt auf November 2021 verschoben werden. Mit sinkenden Fallzahlen und steigenden Impfzahlen zeigt sich hier ein Silberstreifen am Horizont. Kulturveranstaltungen mit Abstand sind wieder möglich, und ich hoffe sehr, dies bleibt trotz diverser Varianten der Fall.

Obwohl das Covid-19-Virus den öffentlichen und gesellschaftlichen Diskurs im letzten Jahr weitgehend bestimmt hat, sind und bleiben Migration, Flucht und Zuwanderung nicht nur medial viel diskutierte Themen, mit denen es sich zu befassen gilt. In einer von so vielen Kulturen und Nationen geprägten Stadt wie Stuttgart ist es von besonderer Bedeutung, Produktionen auf die Bühne zu bringen, die sich mit den Chancen, Perspektiven und Kontroversen von Migration und Zuwanderung befassen. Genau hierfür bietet das interkulturelle Festival „Made in Stuttgart“ in diesem Jahr bereits zum fünften Mal Raum.

Das Forum der Kulturen setzt sich nicht zuletzt mit dem Festival „Made in Stuttgart“ für die Öffnung und Sichtbarmachung des kulturellen Reichtums in unserer Stadt ein, in unseren Kultureinrichtungen, in den Veranstaltungsprogrammen, beim Personal und im Publikum. Insbesondere ist hier die Jury zu nennen, die gemeinsam das Programm auswählt und deren Zusammensetzung die interkulturelle Vielfalt der Stuttgarter*innen wiederspiegelt. Hiermit schafft das Forum der Kulturen Möglichkeiten zur Partizipation und Repräsentation hin auf dem Weg zur interkulturellen Öffnung.

Für die Zuschauer*innen ermöglicht das Festival Einblicke in die Geschichten eines Teils unserer Stadtgesellschaft und macht die Gedanken sowie Sichtweisen der teilnehmenden Kulturschaffenden auf ihr Leben, die Stadt und die Gesellschaft erfahrbar. Es feiert die Vielfalt der Stuttgarter Kulturszene und bringt einen Teil unserer Wirklichkeit auf die Bühne. Das Schöne ist, dass das eine Gemeinschaftsveranstaltung mit verschiedenen Stuttgarter Kultureinrichtungen sowie dem Initiativkreis Interkulturelle Stadt IKIS ist. Mein Dank gilt hier allen teilnehmenden Institutionen und dem Forum der Kulturen für die Initiative, Koordination und Organisation.

Ich wünsche dem Festival viel Erfolg und den Besucher*innen tolle Erlebnisse sowie wertvolle Begegnungen und Einsichten.

Dr. Fabian Mayer

Erster Bürgermeister