Labore

LABORE
Kreative Begegnungen zwischen Künstler*innen und Einrichtungen

Neben dem offiziellen Festivalprogramm macht sich Made in Stuttgart zum Ziel, die teilnehmenden Künstler*innen untereinander zu vernetzen und in kreativen Austauschprozessen spannende Begegnungen zu schaffen. In sogenannten Laboren, die in und mit den teilnehmenden Kultureinrichtungen stattfinden, können gemeinsame Projektideen entwickelt werden und ein Ausstausch stattfinden. Bestenfalls können daraus Kooperationen entstehen, die über den Festivalzeitraum hinausreichen. Ziel dieser Labore ist die nachhaltige und langfristige Vernetzung einzelner migrantischer Kunstschaffender oder ganzer Gruppen mit Stuttgarter Kulturinstitutionen. Einige Ergebnisse aus den Laboren fließen ins Hauptprogramm mit ein.

LEIDER ABGESAGT: Dienstag, 16. November 2021
16 Uhr ◊ Theater Rampe
FÜR WEN IST DIE KUNST?
Mit Mitgliedern des Nachbarschafts-Ensembles “Volkstheater Rampe”

Das Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart und das Theater Rampe laden ein zum öffentlichen Workshop „Für wen ist die Kunst?“.

Braucht Gesellschaft Kunst? Wer entscheidet darüber, welche Bedeutung ihr zugesprochen wird? Wer darf teilhaben und mitbestimmen? Einen Nachmittag und Abend wird diskutiert, eingefordert, ausprobiert und geteilt welche Dringlichkeit Kunst & Theater persönlich und politisch hat. Gemeinsam mit Mitgliedern des Nachbarschafts-Ensembles “Volkstheater Rampe” tauschen wir uns zum Thema aus. Eine DIY-Theater Toolbox, die das “Volkstheater Rampe” entworfen hat, wird praktisch ausprobiert und erweitert. Als Abschluss zeigen wir uns gegenseitig selbst entwickelte Skizzen auf der Bühne.

Teilnehmendenzahl begrenzt, Anmeldung über: https://civicrm.dtf-stuttgart.de/civicrm/event/info?id=72&reset=1

Dienstag, 16. November 2021
17 Uhr ◊ Theater am Faden
„DIE WEISSE JARANGA“ UND INDIGENE VÖLKER IN SIBIRIEN
Mit der Ethnologin Ulrike Bohnet und der Theaterchefin Helga Brehme

Das Theater am Faden lädt zu einem öffentlichen Labor ein, um sich inhaltlich und räumlich auf die Vorstellung „Die weisse Jaranga“ vorzubereiten und um ins Gespräch zu kommen.

Mit Original-Aufnahmen von schamanischen Gesängen aus Tschukotka (Ostsibirien) feiert das Theaterstück „Die weisse Jaranga“ in diesem Jahr sein 20-jähriges Spieljubiläum. Das Labor lädt dazu ein, über Sibirien und seine Geschichten in den Austausch zu kommen. Erzählungen der Ethnologin Ulrike Bohnert sowie der Theaterchefin Helga Brehme führen kulturhistorisch in die Lebenswelten Sibiriens ein und bereiten auf die Vorstellung „Die weisse Jaranga“ vor. Während einer interaktiven Fragerunde besteht zum Abschluss die Möglichkeit, über die Impressionen aus Sibirien und das Phänomen des Schamanismus ins Gespräch zu kommen.

  • 17 – 17.30 Uhr: Vortrag der Ethnologin Ulrike Bohnet M.A.
  • 17.30 – 18 Uhr: Vortrag Theaterchefin Helga Brehme
  • 18 – 18.30 Uhr: Interaktive Fragerunde

Anmeldung per E-Mail an info@theateramfaden.de

Der Eintritt für externe Besucher*innen beträgt 10 €, ermäßigt 7 € *

*Anspruch auf einen ermäßigten Eintrittspreis von 7 € haben Schüler*innen, Studierende, Menschen mit schwerer Behinderung und Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises.

PARTNERPROGRAMM
Während des Festivalzeitraums stattfindende, interkulturelle Angebote der Partnereinrichtungen

SCHAUSPIEL STUTTGART
Karten

Der Besuch der alten Dame
Von Friedrich Dürrenmatt mit einem Text von Peter Michalzik in deutscher und hebräischer Sprache mit englischen und deutschen Übertiteln

Termine: Donnerstag, 18. November um 20 Uhr, Freitag, 19. November und Dienstag, 23. November, jeweils um 19.30 Uhr

Weitere Informationen
More Information

THEATER AM FADEN
Karten

Die weiße Jaranga
Ein Märchen aus Tschukotka (Ost-Sibirien)

Termine: Sonntag, 21. November, Donnerstag, 25. November, Samstag, 27. November und Sonntag, 28. November, jeweils um 16 Uhr

Weitere Informationen