Im Anschluss an die Eröffnung folgen im Haus der Geschichte ab ca. 18.30 Uhr die Aufführung der Urban Stage Performance Group unter der Leitung von Cary Clay (Teil 1) und die Musik-Performance Resonant Bodies von Neus Estarellas (Teil 2).

Dauer Festivaleröffnung insgesamt: 90 Minuten

 

Karten für die Festivaleröffnung inkl. aller Programmpunkte und Ausstellungen im Haus der Geschichte: 8 € / erm. 4 €

Vorverkauf:

Tel. 0711/212 39 89
besucherdienst@hdgbw.de
www.hdgbw.de

 

← Im Rahmen der Festivaleröffnung

Cary tanzt seit ihrem dritten Lebensjahr. Sie absolvierte Ausbildungen in zeitgenössischem Tanz, klassischem Ballett und Jazz, bis sie sich 1997 dem Hip-Hop verschrieb. Ihre Urban Stage Performance Group präsentiert eine individuelle Tanzsprache, die Elemente aus Hip-Hop und Zeitgenössischem miteinander mischt. In der Bewegung sollen Hoffnungen und Zweifel sichtbar gemacht werden. Für die Eröffnung von Made in Stuttgart entwickeln sie eigens eine Performance, die sich mit den Themen der aktuellen Landesausstellung Vertrauensfragen im Haus der Geschichte auseinandersetzt.

 

Mehr Infos: www.carinaclay.de

Karten: s. Festivaleröffnung

Im Anschluss: NEUS ESTARELLAS: RESONANT BODIES →

← Im Rahmen der Festivaleröffnung

Performance. Toypiano. Theremin. Elektronik. Mit diesen Elementen kreiert Neus Estarellas eine Zauberwelt der Klänge und Illusionen. Ob die Instrumente auf der Bühne auch gleichzeitig die Klangkörper sind – oder eben nicht – bleibt bis zum Ende der Performance ungewiss. Was ist ein Klangkörper überhaupt? Bewusst interpretiert die Musikerin Stücke, die an die Kristalle eines Kaleidoskops erinnern, und zeigt dabei die verschiedenen Perspektiven der Schnittstellen Klang/Gestik und Realität/Wahrnehmung auf. Präsentiert werden unter anderem: Toucher für Theremin und Elektronik von V. Carinola, sowie Exposiciones von A. Pertout für Toypiano und Zuspiel.

Karten: s. Festivaleröffnung

Mehr Infos: www.neusestarellas.com

Der türkische Dichter Nâzım Hikmet schrieb einst: „Einzeln und frei wie ein Baum, doch dabei  brüderlich wie ein Wald.“ Klingt utopisch? Nicht für das Ensemble der Ziryab-Akademie für Weltmusik! In diesem Solisten-Ensemble, dessen Besetzung dynamisch wechselt, treffen professionelle Musiker*innen aus verschiedenen Kulturen aufeinander. Ziel ist es, weltmusikalische Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik zu vereinigen. Im Rahmen der Ziryab-Akademie präsentiert das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. unter der Leitung von Zaza Miminoshvili (The Shin) einen einzigartigen Dialog unterschiedlicher Musikstile. Freuen Sie sich auf den Sound einer neuen Generation – „One World Music“ zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Mehr Infos: www.forum-der-kulturen.de/angebote/ziryab-akademie

Dauer: 90 Minuten mit Pause

 

Karten: 12 €/ erm. 7 €

Vorverkauf:
Tel. 0711/649 39 26
info@laboratorium-stuttgart.de
www.laboratorium-stuttgart.de

Üblicherweise erzählt Charles Aceval von den Weisheiten der Beduinen. Er selbst stammt von der algerischen Hochebene, dort, wo sich die städtische Kultur der Sesshaften mit den Traditionen der nomadischen Stämme kreuzt. An diesem Abend widmet er sich jedoch gezielt seiner eigenen Lebensgeschichte. Geprägt wurde er von dreierlei Kulturen: der algerischen seiner Mutter, der französischen seines Vaters und der deutschen seiner Wahlheimat. Der charmante Erzähler offenbart ein Stück seines Seelenlebens und bleibt dabei seiner emotionsgeladenen Erzählkunst treu. In der Pause wird Nomadensuppe nach algerischem Originalrezept serviert.

Mehr Infos: www.aceval.net

Dauer: 90 Minuten mit Pause

 

Karten: Inkl. Suppe: 16 €/ erm. 13 €, ohne Suppe: 10 €/ erm. 7 €

Vorverkauf:
Tel. 0711/60 48 50
info@theateramfaden.de
www.theateramfaden.de

„Du hast keine Zukunft in Afghanistan, Belal. Du kannst auf deiner Flucht sterben, aber hier bist du schon tot. Also halte dich an deine Hoffnung. Deine Hoffnung muss stärker sein als deine Angst und stärker noch als deine Traurigkeit.“ Mit diesen Worten verlässt Belal seine Heimat. Er begibt sich auf eine Odyssee und in die Hände wechselnder Schlepper, von denen er ausgenutzt und ausgeraubt wird. Einzig die Hoffnung auf ein sicheres Leben in Europa lässt ihn die Strapazen überstehen. Das Stück Pass.Worte. erinnert unter anderem daran, dass hinter jedem Fluchtschicksal eine individuelle Geschichte und ein Name stehen. Nach der wahren Geschichte von Shahmamood Jalay.

Ausgezeichnet mit dem 1. Preis vom Bundesverband Theaterpädagogik für Theaterprojekte mit Geflüchteten.

Gefördert durch: Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg, Fonds Soziokultur, Theaterhaus Stuttgart, SV Sparkassenversicherung, LBBW Stiftung, Klett Verlag, Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen, Robert-Pröbstl-Stiftung

Mehr Infos: www.lokstoff.com

Dauer: 50 Minuten

 

Karten: 12 €/ erm. 7 €

Vorverkauf:
Tel. 0711 /480 65 40 oder 480 65 47
info@kulturwerk.de
www.kulturwerk.de

Was erleben Frauen, die sich auf der Suche nach einem besseren Leben für die Migration entscheiden? Das Stück Frauenschichten beschäftigt sich anhand der beiden beispielhaften Schicksale mit dieser Frage: Blanca Esperanza de la Montaña y de los Ríos ist die Verkörperung der ewigen Hoffnung. Eines Tages packt sie ihre Träume ein und verlässt ihr Heimatland. Sie beginnt als Reinigungskraft zu arbeiten und findet sich plötzlich in einem Überlebenskampf wieder. Ganz anders Clarita Gutiérrez, die von ihrem Mann und seiner Familie unterdrückt wird. Nur ein Radio hilft ihr dabei, ihre Einsamkeit zu ertragen. Doch dann trifft sie auf die neue Nachbarin … Eine humorvolle Realitätsenthüllung.

Mehr Infos: www.magda-agudelo.de und www.jeinycortes.webs.com

Dauer: 60 Minuten

 

Karten: 13 €/ erm. 10 €

Vorverkauf:
Tel. 0177/238 28 88
theaterlalunestuttgart@gmail.com
www.theaterlalunestuttgart.de

Mit seinem schwermütig und orientalisch anmutenden Klang und seinem Hauptinstrument, der Bouzouki, erinnert der Rembetiko an den Blues. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Hafenkneipen Athens und Thessalonikis entstanden, war er die Musik der Außenseiter und Underdogs, die wenig brauchten, um ihrer Seele Ausdruck zu verleihen: ein Instrument und Raum zum Tanzen. Noch heute gehört dieser Musikstil zur kulturellen und sozialen Identität Griechenlands. Wer mehr über die Kultur und die Seele des Landes am Mittelmeer erfahren möchte, ist bei diesem Konzert genau richtig. Lassen Sie sich in die melancholische Welt des Rembetiko entführen!

Mehr Infos: www.facebook.com/RembetikoGreekBlues

Dauer: 90 Minuten

 

Karten: 12€/ erm. 7€

Vorverkauf:
Tel: 0711/620 09 09-15
karten@theaterrampe.de
www.theaterrampe.de

Das kleine ich bin ICH ist ein fröhliches, buntes, unbestimmtes Tierchen. Auf seiner Reise schwimmt es im Wasser, fliegt in der Luft und kämpft sich alleine durch die dunkle Nacht. Unterwegs vergleicht es sich mit vielen Tieren, die ihm irgendwie ähneln – aber eben nur irgendwie, denn es ist anders als die anderen. Auf der Suche nach seiner Identität erfährt es Anteilnahme, Abweisung und Aggression. Doch ganz plötzlich kommt ihm die Erkenntnis: „Ich bin ICH. Ich muss niemandem gleichen, ich bin einzigartig. So wie ich bin, bin ich gut!“
Das Stück wird gespielt mit bis zu 80 cm großen Stab- und Klappmaulpuppen und wird musikalisch untermalt. Nach dem Kinderbuch von Mira Lobe.

Mehr Infos: www.valentiko.de

Dauer: 50 Minuten

 

Aufführungsrechte: Sesseler Verlag Wien

Gefördert  durch: Landesverband Amatheurtheater Baden-Württemberg e.V.

Karten:

VVK: 9 €/ erm. für Kinder 7 €, AK: 10 €/ erm. für Kinder 8 €

Vorverkauf:
Tel. 0176/631 14 41-1
info@theateratelier.eu
www.theateratelier.eu

Blanc et Noir/Weiß und Schwarz. Dass die Mischung daraus nicht zwangsläufig Grau ergibt, das beweisen Yudum Çetiner und Selin Şekeranber in ihrer Musik immer wieder aufs Neue. Im Duett arbeiten die beiden jungen Pianistinnen das ganze Farbspektrum jedes einzelnen der von ihnen interpretierten Stücke heraus. Dabei verschmelzen die beiden charakterlich durchaus verschiedenen Persönlichkeiten am Klavier musikalisch zu einer Einheit. Ein Konzerterlebnis zwischen Harmonie und Spannung. Ideal, um die Musik in ihrer ganzen Tiefe auszuloten – gleich, ob jene abendländischer oder türkischer Traditionen entspringt.

Mehr Infos: www.duoblancetnoir.com

Dauer: 65 Minuten

 

Karten: 12€/ erm.7€

Vorverkauf:
Tel. 0711/218 48 01-8
ticket@jes-stuttgart.de
www.jes-stuttgart.de

Die Autor*innengruppe Literally Peace beschäftigt sich mit den Themen Freundschaft, Liebe, Migration und Heimat. Dabei entstehen Texte zum Thema Hoffnung: Wie verändert sich diese vor dem Hintergrund von Krieg und Frieden? Und kann sie sogar Leben retten? In einer Live-Übertragung kommt eine Autorin oder ein Autor aus Syrien zu Wort. Auch Omid Gollmer setzt sich in seinen Songs mit der gesellschaftlichen Realität auseinander. Dabei appelliert er an die menschliche Selbstbestimmtheit und an das Mitgefühl. Neben eigenen Liedern hat er Vertonungen aus den Bahai-Schriften sowie Liedgut verbotener Liedermacher aus dem Iran der 70er-Jahre im Gepäck. Eigens für diesen Abend hat er einen Text von Literally Peace für Gesang und Gitarre arrangiert.

Mehr Infos: www.omidgollmer.de und www.literallypeace.com

Dauer: 90 Minuten mit Pause

 

Karten: 5 €

Vorverkauf:

Tel. 0711/202 24 44
anmeldung@lindenmuseum.de
www.lindenmuseum.de

Mit den teilnehmenden Künstler*innen, der Jury sowie allen interessierten Besucher*innen wird der letzte Festivaltag mit einem offenen Brunch im JES – Junges Ensemble Stuttgart eröffnet. Wir freuen uns darauf, Erlebtes bei Kaffee und Tee Revue passieren zu lassen, offene Fragen zu beantworten und die Begegnung zwischen Künstler*innen und Publikum zu vertiefen. Gezeigt wird zudem der Kurzfilm Tanarum von Zaher Alchihabi. Seien Sie mit dabei!

Eintritt frei. Kulinarische Spenden für das Buffet sind willkommen!

Im Rahmen von Meet & Greet: TANARUM →

← Im Rahmen von MEET & GREET

Am Ende gelingt im Kurzfilm die Fusion zweier Kulturen. Zaher Alchihabi ist aus Syrien geflüchtet und hat diesen Kurzfilm konzipiert und gedreht. Produziert wurde der Film von Sebastian Weimann für die Serie Unter Nachbarn, die auf auf L-TV ausgestrahlt wurde. Tanarum wurde unter anderem auf der Filmschau Baden-Württemberg 2017 ausgestrahlt.

Dauer: 8 Minuten, im Anschluss Publikumsgespräch

 

Eintritt frei!

 

 

 

Grégory Darcy entwickelt gemeinsam mit den Musiker*innen und Tänzer*innen eine Bühnenshow, bei der jede*r der Künstler*innen die Kunstformen der eigenen Heimat miteinbringt. Was passiert, wenn so viele Arten von Musik und Tanz auf begrenztem Raum aufeinandertreffen – entsteht Chaos oder harmonisches Miteinander? Djembe, japanische Shakuhachi, arabische Oud, Darbuka, indische Ghatam, Gitarre und Monochord sowie Gesänge der unterschiedlichen Landestraditionen begleiten die Tanzperformance musikalisch.

Mehr Infos: www.gregorydarcy.com/choreography.html

Dauer: 60 Minuten, inkl. Teamvorstellung

Trailer zu Menschen Tanzen hier anschauen!

 

Gefördert durch: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

 

 

 

Karten: 12 €/ erm. 7€

Vorverkauf:
Tel. 0711/225 94 0
info@schauspielbuehnen.de
www.schauspielbuehnen.de

Nachdem sie jahrelang in ein künstliches Koma versetzt wurden, erwachen eine bulgarische Kosmonautin und ein westdeutscher Astronaut im Jahr 2018 in einer Raumstation im All. Schnell bemerken sie, dass sie das Ende des Kalten Krieges, den Siegeszug der Globalisierung und die digitale Revolution verpasst, jedoch – durch den Dunst des Wachkomas – davon im Radio gehört haben. Sie ziehen unterschiedliche Schlüsse und entwickeln konträre Positionen zu ihrer alten Heimat, der Erde. Ein Drama zweier Menschen, die aus verschiedenen Welten kommen, nimmt seinen Lauf…

Die beiden Theatergruppen, die ebenfalls aus verschiedenen Welten kommen, reflektieren Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Mehr Infos: www.posttheater.com

Dauer: 70 Minuten

 

Eine Produktion von: post theater (Stuttgart/Berlin), in Kooperation mit Subhuman theater (Sofia), Ballhaus Ost (Berlin) und FITZ (Stuttgart) ◊

Gefördert durch: LaFT BW, HKF

Unterstützt von: Goethe Institut Sofia, Kulturministerium Bulgarien, Internationales Theaterfestival Varna Summer, Digital Arts Festival Sofia ◊

 

Karten: 12€/ erm. 7€

Vorverkauf:
Tel. 0711/402 07-20/ -21/ -22/ -23
tickets@theaterhaus.com
www.theaterhaus.com